16. Harburger Binnenhafenfest: Es wird fröhlich, fetzig und maritim!

Musik auf fünf Bühnen und davon zwei Schiffe, Kleinkunst auf dem Info-Markt, der Lotsekanal als neue Wasserarena, Kinderprogramm von bunt bis lustig, ausgedehnte Kunsthandwerker-Meile, Gastro-Dorf für Bratwurstliebhaber und Bio-Fans, Open Ship und last but not least, ein Riesenrad – Das Harburger Binnenhafenfest macht vom 3. bis 5. Juni 2016 seinem Anspruch als maritimes Fest für die ganze Familie alle Ehre. So zeigt Harburg und das Quartier am Wasser einmal mehr, dass er ein lebenswerter Stadtteil ist.

Das Orga-Team der KulturWerkstatt hat wieder ein großartiges Harburger Binnenhafenfest für die ganze Familie auf die Beine gestellt. Als Vorankündigung fährt erstmalig ein Leinen Los! Wagen beim Disco Move in Harburg mit. V.r.n.l Elke Oehlrich , Matthias Bernischke, Gorch von Bloomberg, Susanne Wrona, Adrian Carsten. © KulturWerkstatt Harburg

Das Orga-Team der KulturWerkstatt hat wieder ein großartiges Harburger Binnenhafenfest für die ganze Familie auf die Beine gestellt. Als Vorankündigung fährt erstmalig ein Leinen Los! Wagen beim Disco Move in Harburg mit. V.r.n.l Elke Oehlrich , Matthias Bernischke, Gorch von Bloomberg, Susanne Wrona, Adrian Carsten. © KulturWerkstatt Harburg

Musik

Das Musikprogramm auf der Hauptbühne auf dem Schloßplatz liegt in den Händen von Heimo Rademaker, dem Macher von Marias Ballroom. Durch das Programm führt die Travestie Künstlerin Vida Bueme, die jüngst den 4. Platz bei einem Travestie Nachwuchswettbewerb belegte. „Mit Zeit und Mühe, sowie der gute Kontakt zu vielen Künstlern und Acts, mit denen wir bereits seit Jahren arbeiten, haben wir ein tolles, rockiges und abwechslungsreiches Programm für jeden Harburger zusammengestellt“, sagt Rademaker.

Auftakt macht beim Soft Opening am Freitag um 18 Uhr Fry – drei Musiker, die sich zwischen Hardrock/Rock und Pop bewegen. Es folgen Coverdeal, die viele Jahre zu den erfolgreichsten Coverbands in Norddeutschland zählten und Hardbone, 110% Rock n Roll. Am Samstag und Sonntag geht es rockig, soulig und folkig weiter. Mal Plattdeutsch, mal Chorgesang der Dempwölffe, mal Marios Westernhagen´sche Klänge und viele weitere Bands bis Nervling mit virtuosem Gitarrenspiel den Tag beendet. Daneben bietet die Bühne ein prall gefülltes Programm mit HTB eigener Tanzshow, Einlagen von DJ Matthias, The Voxx und Meckie & Friends.

Musik an Bord erwarten die Besucher auf dem Wohnschiff STADERSTAND und dem Museumsschiff MS GREUNDIEK. Klänge aus aller Herren Länder vom Trio Kosmopolka, getanzte Geschichten von La Reina Flamenco, und Liedermacher fern der seichten Unterhaltung wie Roland Prakken, Kannemann oder Timon Hoffmann erklingen auf der STADERSAND. Den krönenden musikalischen Abschluss bildet dort Hausherr und Hafenbarde Werner Pfeiffer am Sonntag. Auf der MS GREUNDIEK entlockt Karla Feles Romantisches, Fröhliches und Trauriges den Saiten ihrer Gitarre. Broder Zimmermann bringt zwei Leichtmatrosen, zwei Bordgitarren und jede Menge Liedfracht mit.

Eine Bühne für alle

Erstmalig haben auch die Harburger Vereine und Institutionen ihre eigene Bühne auf dem Info-Marktplatz für Darbietungen von Trommelshows bis Sockentheater. Und erstmalig findet dort eine Prämierung statt – der schönste Stand erhält einen Pokal, der von Jahr zu Jahr weitergereicht wird.

Spaß und Nervenkitzel für Kinder

Die kleinen Gäste können sich in diesem Jahr auf Kinderschminken, Ponyreiten, Indianderspiel, ein aufregendes THW-Technik-Dorf, die Boots-Bau-Kreativwerkstatt der SAGA GWG und weitere Überraschungen freuen. Wer clever ist, holt sich an diesen Stationen bereits die ersten der begehrten Stempel für die Stempelregatta. Haben die fleißigen Sammler alle 18 Stempel ergattert, können sie am Info-Point der Kulturwerkstatt einen Schatz abholen.

Wasseraktivitäten

Am Samstag – nach dem „Großen Tuten und Pfeifen“ aller Schiffe und Wasserfahrzeuge – erfolgt die Einlaufparade um 11.30 Uhr. Danach und ebenso am Sonntag zeigt das Technische Hilfswerk, dass es auch Rettungsmanöver auf dem Wasser drauf hat. Am Sonntag paddeln um 12 Uhr Bootsführer beim Optimistenrennen um die Wette. Mit „Tuten und Pfeifen“ um 18 Uhr wird das Binnenhafenfest bis zum nächsten Jahr lautstark verabschiedet.

Hin und weg

Autofahrern steht das Parkhaus am Veritaskai zur Verfügung. Radler können ihr Gefährt an der bewachten FahrradGarderobe abstellen. Wer mit der S-Bahn anreist, setzt sich am Bahnhof Harburg in den Bus 142 und lässt sich bequem bis zum Hauptbühne auf der Schloßinsel chauffieren. Die Busse fahren im 20 Minuten Takt. Für den berühmten Sprung über die Elbe nimmt man einfach die Fähre ab St. Pauli Landungsbrücken, Brücke 1 – 2. Sie fährt samstags und sonntags drei Mal hin und vom Kanalplatz wieder zurück. Im Hafen selbst nutzt man am besten den Bootshuttle. Linie A verbindet Kanalplatz und Lotsekai. Linie B fährt ab Lotsekai zum Wohnschiff Stader Sand und zurück, von dort übernimmt Linie C die Strecke zum Nordende Schloßpark und zurück.

Die Macher

Das Fest-Team der KulturWerkstatt Harburg hat wieder viel Energie, Freizeit und Kreativität in die Organisation gesteckt und freut sich auf viele Besucher unter hoffentlich blauem Himmel. Wer Lust hat, aktiv am Festwochenende mitzumachen, ist bei der Deichwacht herzlich willkommen. Dort sind für die Absperrungen und auf den Stegen noch helfende Hände nötig.

www.kulturwerkstatt-harburg.de
www.binnenhafenfest.de
www.kulturkran.de

PROGRAMM BINNENHAFENFEST 2016

 

Quelle/Pressekontakt:
KulturWerkstatt Harburg e.V.
Gorch von Blomberg, 0177 3022526
Judith Hein, 0170 3009987