Studierende der TUHH mit Jungheinrich-Preis ausgezeichnet

Clever konstruiert: Zum zwölften Mal in Folge zeichnete die Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung herausragende Leistungen im Grundstudium aus. Elf Studierende der Bachelor-Studiengänge Maschinenbau, Allgemeine

© C. Bittcher

Ingenieurwissenschaften und General Engineering Science der Technischen Universität Hamburg (TUHH) erhielten für ihre ausgezeichneten Leistungen im Rahmen der Konstruktionslehre einen Team- und fünf Einzelpreise. Es wurden Preisgelder von insgesamt 7.200 Euro vergeben.

Feierlich eröffnet wurde die Preisverleihung am Dienstagvormittag im Audimax II der TUHH von Sebastian Müller, Senior Manager Talent Acquisition bei Jungheinrich, sowie Professor Krause, Leiter des TUHH-Instituts für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik. Gastredner Jérôme Rolink, Entwicklungsingenieur bei Jungheinrich, gab den Studierenden interessante Einblicke zu Berufseinstieg und Arbeitsalltag eines Jungingenieurs bei dem Hersteller von Flurförderzeugen, der sich weltweit unter den Top Drei positioniert. Anschließend gratulierten Müller und Krause den diesjährigen Preisträgern.

Über den ersten Preis, dotiert mit 1.400 Euro, freute sich Timon Samuel Hartwich. Die zweiten Preise und damit je 700 Euro gingen an Hendrik Geisler, David Hackenberger, Tom Heitmann sowie Matti Vahs. Den Preis für die beste Leistung im Teamprojekt Konstruktionsmethodik, dotiert mit jeweils 500 Euro, nahmen Benjamin Gebhardt, Johannes Heise, Tjark Hindersmann, Devin Marcell Meyer, Ahmad Maladan und Kristoffer von der Ohe gemeinsam entgegen.

Ins Leben gerufen wurde die Jungheinrich-Preisverleihung von Professor Dieter Krause und Wolfgang Behncke, ehemaliger Leiter der Stiftung. Für die Wettbewerbe der besten Arbeiten im Rahmen der konstruktiven Grundausbildung stellt die Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung jährlich Preisgelder für angehende Maschinenbau-Ingenieure der TUHH zur Verfügung.